7 E-Mail-Marketing Tipps für KMUs

Wenn man an die Kommunikationsmittel eines Unternehmens denkt, denkt man meistens zuerst an die unternehmenseigene Webseite oder die sozialen Netzwerke. Es ist klar, dass beide von entscheidender Bedeutung sind, aber du solltest das Potenzial von E-Mail-Marketing nicht unterschätzen.
E-Mail-Marketing bietet eine große Chance, um Kunden dauerhaft zu binden, sie über neue Produkte & Dienstleistungen aufmerksam zu machen und um immer wieder ins Gedächtnis der Kunden gerufen zu werden.

Wir geben dir 7 Tipps, auf die du bei der Erstellung von E-Mail-Marketing-Kampagnen achten solltest: 

 

1. Baue eine qualitativ hochwertige Empfängerbasis auf


Die Effizienz eines Newsletters hängt stark von der Qualität der Empfängerliste ab. Deine Empfänger müssen aus rechtlichen Gründen dem Empfang deiner E-Mails zugestimmt haben. 

Binde ein simples Anmeldeformular in deine Webseite ein. Gib genau an, welche Inhalte den Empfängern erwarten und halte dich an dieses Versprechen beim Erstellen der E-Mail-Kampagne. 

Außerdem ist es wichtig, dass du dir Gedanken darüber machst, welche Informationen du in dem Anmeldeformular erfragen möchtest. Denn diese Informationen werden entscheidend für den Erfolg sein. Fragst du nach zu vielen Informationen, wirst du zu wenig Einträge erhalten. Fragst du zu wenig Informationen, wirst du später Probleme bei der Segmentierung deiner E-Mail-Empfänger und bei der Personalisierung deiner Nachrichten haben.

Sobald du eine Datenbank erstellt hast, ist es wichtig, dass du regelmäßig kontrollierst, ob die E-Mail-Adressen gültig und aktiv sind. Inaktive Kontakte sollten aus der Liste entfernt werden. Erstelle eine eigene Regel, wie zum Beispiel, wenn ein Kontakt deine letzten 5 Newsletter nicht geöffnet hat, entferne ihn aus der Liste und schicke diesen Kontakten zum Beispiel eine automatische Reaktivierungskampagne.


2. Segmentiere deine E-Mail-Empfänger


Einer der Ziele des E-Mail-Marketings ist es:  Die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Person zu schicken. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Empfänger segmentiert werden, mithilfe der Informationen, die du von deinen Kontakten hast. Wenn du in dem Anmeldeformular fragst, welche Themen den Abonnenten interessieren, kannst du sicherstellen, dass der Empfänger auch wirklich nur Newsletter über relevante Themen erhält. Außerdem macht es Sinn zu erfragen, wie oft der Abonnent E-Mails von dir erhalten möchte. Diese Informationen werden dann in deiner Datenbank gespeichert, und du musst nur noch deine Empfängerliste segmentieren. 

Die Segmentierung ermöglicht es dir ganz genau auf die Bedürfnisse deiner Abonnenten einzugehen. Je genauer deine Segmentierung ist, desto höher ist die Öffnungs- und Klickrate und desto rentabler sind deine Newsletter.


3. Definiere das Ziel und die Strategie 


Die Erstellung eines Newsletters sollte gut durchdacht sein. Sie sollte fest in der Kommunikations-Strategie verankert sein und es sollte genug Zeit für die grafische und inhaltliche Gestaltung eingeplant werden. 

Bevor du mit der Erstellung einer E-Mail-Marketing Kampagne beginnst, definiere ein Ziel. Möchtest du über ein neues Produkt/ neue Dienstleistung informieren? Möchtest du deine Bestandskunden binden und ihnen exklusive Rabattaktionen zukommen lassen? Oder möchtest du eventuell einfach nur deine Markenbekanntheit steigern und mal wieder ins Gedächtnis deiner Abonnenten gerufen werden? Wenn du dich für ein Ziel entschieden hast, kannst du die Strategie definieren und entsprechende Inhalte erstellen. Im späteren Verlauf wird dir die Ergebnisanalyse durch eine genaue Zieldefinition leichter fallen. 

 

4. Nimm dir genügend Zeit zum Verfassen des Betreffs


Der Betreff einer Mail ist das elektronische Pendant zum Türsteher. Er ist das Erste, was ein Empfänger von deinem Newsletter sieht und somit entscheidend für die Öffnungsrate deines Newsletters. 

Für den Betreff solltest du genug Zeit einplanen! Schreibe all deine Ideen für die Betreffzeile in eine Liste und frage deine Kollegen nach deren Meinung. Keine Scheu vor der Verwendung von Emojis und Fragen! 

Auch der Absendername ist sehr wichtig. Der Absendername erscheint in der Nachrichtenvorschau im Posteingang. Es ist von daher besonders bedeutend, dass der Absendername Vertrauen erweckt. Aber er sollte auch dem Markenimage dienen. So kannst du beispielsweise den Vornamen des E-Mail-Marketing-Verantwortlichen verwenden. Empfehlenswert ist auch, eine Gewohnheit zu etablieren und damit das Gefühl von Vertrauen zu stärken.


5. Personalisiere deine Newsletter


Ein großer Vorteil des E-Mailings ist die Personalisierbarkeit! Verwende mit Hilfe von Personalisierungs-Feldern den Namen des Empfängers zur direkten Ansprache.
So erzeugst du mehr Nähe und Sympathie. Eine so persönliche Ansprache, bietet dir kein anderer Kommunikationskanal.


6. Teste verschiedene Tage und Uhrzeiten 


Wie oft und wann möchtest du Newsletter verschicken? Eine allgemeingültige Empfehlung gibt es dafür leider nicht. Newsletter sollten regelmäßig verschickt werden: Vierteljährlich, monatlich, wöchentlich oder sogar täglich. Abhängig davon wie viel Zeit und Kapazitäten dein Unternehmen hat. 

Aus eigener Erfahrung, können wir sagen, dass Dienstag und Donnerstag die beliebtesten Tage zum Versand von Newslettern sind. Es ist also interessant, die Frage zu stellen: Sollten wir auch an den beliebtesten Tagen schicken oder im Gegenteil an anderen Tagen, um uns von der Masse abzuheben? Unsere Antwort dazu: Teste es! Probiere einfach mal verschiedene Tage und Uhrzeiten aus und schaue, zu welchen Zeitpunkten du die besten Ergebnisse erhältst! 


7. Nutze automatisierte Mails 


Bevor du dir jetzt die Ärmel hochkrempelst und startest deine erste E-Mail-Marketing Kampagne zu planen, möchten wir dir noch das Potenzial von automatisierten Mails näherbringen. Automatisierte Mails, sind E-Mails, deren Versand durch eine bestimmte Aktion oder zu gewissen Zeitpunkten automatisch ausgelöst wird. Beispiele sind: Geburtstags-Mails, automatisierte Reaktivierungsmails, automatisierte Produktempfehlungen, Mails nach verlassenen Warenkörben.

Die Erstellung von automatisierten Mails steigert die Kundenloyalität und spart viel Zeit. Gerade deshalb sind sie empfehlenswert für kleinere Unternehmen, die kein großes Marketing-Team haben.  

Die Erstellung von automatisierten Kampagnen ist sehr einfach und erfordert keinerlei Vorkenntnisse. Bei Mailify kannst du 30 Tage kostenlos die Funktionen zur Erstellung von Newslettern und automatisierten Mails testen.


Fazit:

Ohne Frage, E-Mail-Marketing ist ein Marketinginstrument mit sehr viel Potenzial. Durch die Erstellung von Newslettern und automatisierten Mails kann den Abonnenten Mehrwert geliefert werden und Kunden können dauerhaft gebunden werden. 

Viel Erfolg bei der Erstellung deiner E-Mail-Marketing-Kampagne!


Autorin:
Lisa Fritzsche ist Marketing Managerin für den E-Mail-Marketing Anbieter Mailify. Sie befasst sich mit aktuellen Trends rund um E-Mail & SMS Marketing, sowie Marketing Automatisierung und tauscht sich gerne mit anderen Marketing-Begeisterten über aktuelle Themen aus.


Teste 7 Tage kostenfrei die All-In-One Online Marketing App rankingCoach


Weitere Artikel zum Thema Digitales Marketing findest du hier: 


rankingCoach's Digital Marketing Tipps des Monats

SEO-Inhaltstipps für Ihre Website von Lennon und McCartney

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) als Teilbereiche des Online-Marketings

Erfolgreich im Web

Die Online Marketing App für kleine Unternehmen

Jetzt entdecken
Gutschein: € 75 Startguthaben
Gutschein: € 75 Startguthaben

13 Jul, 2020