Die 6 Grundsätze einer guten SEO Strategie!

Damit deine Website online gefunden wird


Eine eigene Website aufzubauen ist eine tolle Leistung, ganz egal, wie du sie erstellt hast - deinen Content in die Welt zu bringen, erfordert Mut. Wenn du aber willst, das jemand die Website auch findet, brauchst du mehr als das. Beim Online-Marketing dreht sich alles um Strategie. In keinem Bereich gilt dies mehr als bei SEO. Hier findest du SEO-Strategien, um deine Website an die Spitze der Google-Suchergebnisse zu bringen und um sicherzustellen, dass sie auch dort bleibt. 


1# Etabliere eine Keyword-Nische für dein Unternehmen 


Einer der wichtigsten Dinge beim Aufbau einer erfolgreichen SEO-Strategie ist ein Verständnis für die Größe deines Unternehmens, deines Kundenkreises und deiner Erfolgschancen. Wenn ich versuche, KMUs und Unternehmern zu erklären, wie das funktioniert, verwende ich gerne die Worte des legendären Fußballtrainers Jurgen Klopp. Wenn er nach seinem Management des weniger reichen Dortmund gegen Bayern München gefragt wird:

"Wir haben Pfeil und Bogen. Und wenn wir genau zielen, können wir treffen. Nur die Bayern haben - gefühlt - eine Bazooka. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie treffen werden, ist also deutlich größer. Dennoch soll Robin Hood sehr erfolgreich gewesen sein"

KMUs befinden sich in einer ähnlichen Situation, wenn zum Beispiel ein kleines lokales Burger-Restaurant versucht, mit einer großen Kette wie McDonalds zu konkurrieren. Diese großen Ketten haben Marken-Bazookas, mit denen sie das Fernsehen, das Radio und Facebook mit ihren Anzeigen überfluten können. KMUs hingegen haben Pfeil und Bogen, was mit Präzision immer noch effektiv sein kann. Wenn es um SEO geht, meine ich Keyword Präzision. KMUs müssen eine fundierte und realistische Auswahl von Keywords treffen. Dabei geht es darum, eine goldene Mitte zu finden zwischen dem Suchvolumen - wie viele Menschen nach dem Begriff suchen - und der Wettbewerbsfähigkeit des Suchbegriffs - der Anzahl anderer Websites, die auf diesen Begriff optimieren. 

Ein Ranking für einen Begriff mit einem höheren Suchvolumen als für einen Begriff mit einem niedrigen Suchvolumen bedeutet nicht unbedingt, dass deine Website öfter gesehen wird. Das liegt daran, dass Begriffe mit geringem Suchvolumen oft leichter Top-Platzierungen erhalten. Ein Ranking auf der ersten Seite einer Suchmaschine für einen weniger populären Begriff kann mehr Website-Traffic erzeugen als ein schlechtes Ranking für einen Begriff mit einem höheren Suchvolumen: 92 % des Traffics geht in den Suchergebnissen bei Google auf die Websites auf der ersten Seite. Suche also nicht nur nach den Keywords mit dem höchsten Volumen, sondern auch nach Keywords mit einem akzeptablen Volumen, aber weniger Konkurrenz.

Die Suche nach Begriffen mit geringem Suchvolumen kann auch eine gute Möglichkeit sein, dein Zielpublikum zu fokussieren. Das Keyword-Tool von rankingCoach 360 ist für all diese Aufgaben konzipiert. Es schlägt dir Keywords vor, für die dein Unternehmen versuchen sollte, ein Ranking zu erreichen und zeigt dir, wie schwierig es für eine Website deiner Größe ist, dieses zu erreichen. 
 

#2 Weitere Longtail-Keywords finden


Das Großartige an SEO und Keyword-Targeting ist, dass du immer mehr Seiten und Inhalte zu deiner Website hinzufügen kannst, um mehr Besucher zu erhalten. Wenn du einige gute Keywords gefunden hast, für die du einen guten Rang einnimmst, fällt es dir vielleicht schwer, sich völlig neue Begriffe auszudenken. Dabei kannst du versuchen, kleine Änderungen an den Keywords vorzunehmen, für die du ebenso versuchst, einen besseren Rang einzunehmen.

Google ist sehr spezifisch, so dass ein Top-Ranking für "Coffee Shops in London" nicht dasselbe ist wie ein Top-Ranking für "Coffee Shops in der Nähe der London Bridge". Ein Café in London, das versucht, genau dies zu erreichen, könnte zwei separate Seiten haben, damit beide Suchbegriffe ein gutes Ranking zu erhalten. Diese Angaben müssen sich nicht nur auf den Standort beziehen; wir können auch Adjektive wie billig, qualitativ hochwertig, biologisch, hausgemacht usw. hinzufügen. Wenn du diese zusätzlichen Beschreibungen zu deinem Keyword hinzufügst, erhältst du Longtail-Keywords und eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten.
 

#3 Verbessere deine Ladezeiten und Benutzererfahrung (UX) 


Stell dir vor, du betrittst eine Bäckerei und wirst von der Person hinter dem Tresen völlig ignoriert; überlege dir nun, was du tun würdest, wenn du mit einem Fingerschnips sofort zu einer anderen Bäckerei gebracht werden könntest, wo der Service gut ist; natürlich würdest du nicht zögern, zu schnipsen.
Das ist genau das Gefühl für jeden Benutzer, der eine Website besucht, die nicht schnell genug lädt oder schlecht gestaltet ist. Die Besucher müssen in der Lage sein, auf einer Website alles, was sie suchen, in 2 Sekunden finden können. Die Verbesserung der Benutzererfahrung (UX) eines Besuchers auf deiner Website wird zweifellos deinen Umsatz. Es wird auch dein Ranking verbessern.

Denn schlechte Ladegeschwindigkeiten und UX wirken sich auch direkt auf das Ranking deiner Website aus: Jedes Mal, wenn ein Besucher auf deiner Website kommt und sofort wegklickt, schadet dies deiner Bounce-Rate, die ein Ranking-Faktor ist. Die Ladegeschwindigkeit der Seite ist ebenfalls ein Ranking-Faktor.
Wenn deine Website nur langsam lädt, hat sie schlechte Chancen auf ein gutes Ranking. Wenn du deine Ladegeschwindigkeit überprüfen oder verbessern möchten, ist die Seite Google PageSpeed Insights ein guter Ausgangspunkt. 


#4 Fokussiere dich auf Mobile First


Anfang dieses Jahres kündigte Google an, dass sie alle Websites auf der Grundlage der mobilen Ansicht bewertet. Das bedeutet, dass eine Website, die auf Smartphones falsch oder langsam angezeigt wird, möglicherweise überhaupt kein Ranking mehr bei Google erhält. Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, deine Zeit zu investieren und sicherzustellen, dass deine Website eine gute Nutzererfahrung für Smartphone-Nutzer schafft. Eine gute Möglichkeit, ist die Installation des AMP-Plugins. Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2015 wurde das Plugin zur Verbesserung von über 4 Milliarden Seiten verwendet. 

Das AMP-Plugin erstellt eine spezielle Version der Website für Smartphone-Nutzer, die eine für Smartphones optimierte, aber einfachere Kodierung enthält. Dies bedeutet, dass eine Website mit dem AMP-Plugin auf Smartphones viel schneller geladen wird: Die durchschnittliche Zeit zum Laden einer AMP-Seite liegt unter 0.5 Sekunden

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass das AMP-Plugin den organischen Verkehr zu einer Website um 27.1% und die SERP-Klickrate um 23.1% erhöht. 

 

#5 Zeit in guten Content investieren

 
1000 Wörter sind die goldene Zahl für SEO. Wenn wir einen Blog-Artikel erstellen, ist dies die Mindestwortzahl, die wir anstreben sollten. Unser Thema sollte nicht nur aus Einfachheit  gewählt werden. Es ist wichtig, eine Idee zu finden, die interessant genug ist, um die Aufmerksamkeit des Lesers auf diese 1000 Wörter zu lenken. Kunden auf unsere Website zu bringen ist nur die halbe Miete, sie dort zu halten und zu begeistern ist der nächste Teil. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, ob deine Idee gut oder ausreichend ist, stelle dir diese vier Fragen:


Wird meine Idee originelle und interessante Inhalte hervorbringen?

Kann sie mit den Dienstleistungen und Produkten, die ich anbiete, verknüpft werden?

Schafft sie genügend Möglichkeiten, die gewünschten Keywords einzuweben?

Hat sie ein vernünftiges Suchvolumen?


Es geht nicht nur um das Ranking: Je länger ein Benutzer auf deiner Website verweilt, desto größer ist die Chance, dass er einen Kauf tätigt. Das regelmäßige Veröffentlichen qualitativ hochwertiger Inhalte bringt dir zusätzlich mehr Stammkunden.


#6 Führe den Content deiner Website zusammen 


Es ist wichtig, daran zu denken, dass alle Inhalte, die du für deine Website hochlädst, Teil deiner Content-Strategie bleiben sollten. Wenn du den Überblick darüber verlierst, welche Inhalte du gepostet hast, und zu viele ähnliche Beiträge erstellst, die den gleichen Keywords nachjagen, können sich diese Beiträge gegenseitig daran hindern, ein gutes Ranking zu erreichen. Wenn du zwei Seiten auf deiner Website hast, die beide in den Google-Ergebnissen weit unten erscheinen, kann die Kombination dieses Contents in einem Posting eine bessere Möglichkeit sein, mehr Traffic zu erhalten. Bringe diese beiden Artikel in einem längeren, aussagekräftigeren Beitrag zusammen. Wenn eine deiner Seiten ein gutes Ranking einnimmt und die andere nicht, ist es oft einfacher, das Ranking von dem Artikel, der bereits einen guten Rang einnimmt, zu verbessern. 
 

rankingCoach 360 gibt dir deine vollständige Strategie


Wenn du bei diesen Schritten in deiner SEO-Strategie Hilfe benötigst, helfen wir dir. rankingCoach bietet die All-in-One-Lösung für das Online-Marketing, sei es SEO, Google-Anzeigen, lokale SEO oder Online-Profil-Management. Es ist die Komplettlösung für Unternehmen und Entrepreneure, die sich mit den Besten messen wollen. 


Erfahre mehr über die rankingCoach online Marketing App 


Weitere Artikel zum Thema Digitales Marketing findest du hier: 


rankingCoach's Digital Marketing Tipps des Monats

SEO-Inhaltstipps für Ihre Website von Lennon und McCartney

Verstehen von Google-Anzeigen und Google-Suche-Netzwerk-Kampagnen



Erfolgreich im Web

Die Online Marketing App für kleine Unternehmen

Jetzt entdecken
Gutschein: € 75 Startguthaben
Gutschein: € 75 Startguthaben

22 Apr, 2020