Wie funktionieren Suchmaschinen: Datenausgabe Teil 4/5

Bei der Datenausgabe wird dem Nutzer für seine Suchanfrage eine zuvor ermittelte, thematisch relevante Seite, eingeblendet. Je höher dabei die Platzierung in den Ergebnislisten, desto höher bewertet die Suchmaschine die Relevanz der Website und ihrer Inhalte für den vom Nutzer eingegebenen Suchbegriff.
Doch wie machen die Suchmaschinen das? Wie werden die Suchergebnisse sortiert?

Das Ranking, also die Reihenfolge der Websites, erfolgt ebenfalls nach einem speziellen Algorithmus. Dieser wird von den Suchmaschinenbetreibern stetig erweitert und ist nicht im Detail bekannt - allein bei Google scheint er aus hunderten Elementen zu bestehen. Dieses Berechnungsschema der Sortierung ist der ausschlaggebende Faktor für den Erfolg einer Suchmaschine. Gelingt es einem Suchmaschinenanbieter nämlich wichtige und gute Texte von unseriösen und unwichtigen zu unterscheiden, steigt die Qualität der Suchergebnisse für den Nutzer insgesamt erheblich.

Eines der wichtigsten Kriterien ist wohl nach wie vor der PageRank. Dieser legt die Linkpopularität einer Seite fest, wobei gilt: Je mehr qualitative Links auf eine Seite verweisen, desto höher das Gewicht der Seite. Je höher das Gewicht, desto größer der Effekt. Häufig wird hier auch von „Autorität" gesprochen. Diese bezieht sich auf die von anderen Websites gewährte Relevanz: Erhält die Website eine hohe Relevanzbewertung für einen Begriff, so ist das Ranking höher, wenn andere Websites mit einer ebenfalls hohen Relevanzbewertung Links zu der  eigenen Webseite enthalten. Vereinfacht gesagt gehen Suchmaschinen also davon aus, dass Eure  Website wichtig ist, wenn viele fremde Websites auf sie verweisen. Dabei ist entscheidend von welcher Seite diese Links kommen. Vertreiben die entsprechende Website beispielsweise Hardware, wird ein Link von einer themenverwandten Website höher bewertet als eine Verlinkung zu Websites aus anderen Themengebieten. Grundsätzlich gilt: 5 gute Links sind besser als 5.000 schlechte! Gleichzeitig steigt die  Autorität auf Seiten der Suchmaschinen, je mehr Nutzer die Website auf den Ergebnisseiten einer Suchmaschine auswählen, also anklicken.

Der PageRank fungiert demnach als Maßstab für die Bekanntheit und den inhaltlichen Wert einer Website. Leider verwässern Spammer die Linkpopularität durch gegenseitige Verlinkung mehr und mehr, so dass die Suchmaschinen diesen Kriterien immer weniger Gewicht beimessen und zukünftig beimessen werden.

Um mit Eurer Website auf den Top-Positionen in den wichtigsten Suchmaschinen zu stehen, solltet Ihr Euch daher auf die Texte konzentrieren. Suchmaschinen verwenden beispielsweise Kriterien wie „Ort" und „Häufigkeit" zur Gewichtung aller Suchbegriffinstanzen. Der „Ort" gibt an wo auf der Website ein Begriff angezeigt wird. Taucht ein Suchwort dabei im Title-Tag einer Seite auf, wird im Allgemeinen angenommen, dass diese Seite eine hohe Relevanz für den Begriff hat. Die „Häufigkeit" gibt an wie oft ein Wort auf einer Seite vorkommt - je häufiger, desto relevanter. Durch die Kombination beider Faktoren kann ein Suchbegriff gewichtet werden, um auf dieser Basis die Relevanz einer  Website zu ermitteln. Damit verknüpft sind weitere Kriterien wie der gesamte Inhalt der Webseite, die Aktualität einer Seite, der Domainname, der Title- und Description-Tag, die Gliederung des Inhalts, ausgehende Links, Alternativ-Texte von Bildern, das Alter der Seite, ...


Erfolgreich im Web

Die Online Marketing App für kleine Unternehmen

Jetzt entdecken
Gutschein: € 75 Startguthaben
Gutschein: € 75 Startguthaben

08 Apr, 2013