5 Mythen rund um das digitale Marketing

Welche Wahrheiten stehen hinter den Marketing-Mythen?


Das Internet hat die eigenartige Fähigkeit, Informationen zu liefern, die sich selbst widersprechen. So entstehen viele Mythen im digitalen Marketing. Heute möchten wir die 5 größten Mythen ein für alle Mal aus dem Weg räumen!


Der 1. Platz in Google kostet zu viel!


Eines der Hauptziele des digitalen Marketings ist es, deine Webseite auf die erste Seite von Google zu bringen. Viele Menschen gehen davon aus, dass es so viel kosten muss, dass nur große Unternehmen das erreichen können, aber das stimmt einfach nicht. Um zu verstehen, woher dieser Mythos stammt, müssen wir zunächst den Unterschied zwischen organischen und bezahlten Ergebnissen kennen. 

Bezahlte Ergebnisse erscheinen in den Suchmaschinen aufgrund einer direkten Zahlung. Dies sind die Ergebnisse in Suchmaschinen über welchen "Anzeige" steht. Jedes Mal, wenn ein Benutzer auf eine dieser Anzeigen klickt, zahlt der Werbetreibende eine Gebühr. Einige dieser Anzeigen können sehr teuer sein. In den USA beispielsweise kostet der Begriff "Unfallanwalt" etwa 40 Dollar, jedoch kosten viele Anzeigen weniger als 50 Cent pro Klick. Die teuerste Anzeige ist jedoch nicht immer diejenige, die die besten Ergebnisse erzielt. Eine gut ausgerichtete Anzeige kann eine sehr kosteneffektive Möglichkeit sein, Umsatz über die Suchergebnisse von Google zu generieren.

Andererseits sind hochrangige, organische Suchmaschinenergebnisse bei Google das Ergebnis gut geplanter und umgesetzter SEO-Aktivitäten, wie  Keyword-Optimierung und gut geschriebener und zielgerichteter Inhalt. Die Ergebnisse von SEO sind viel nachhaltiger als bezahlte Anzeigen und können mit Hilfe von digitalen Marketinginstrumenten wie  rankingCoach kostengünstig erzielt werden. Der Benutzer muss keinen Cent zahlen, um bei organischen Auflistungen eine gute Platzierung zu erhalten. Er muss lediglich sicherstellen, dass seine Website optimiert ist. 


2# SEO-Ergebnisse können über Nacht erreicht werden


Gelegentlich treffe ich auf Manager, die mit den Ergebnissen, die sie durch SEO-Aktivitäten erzielen, frustriert sind. Sie sagen zum Beispiel: "Letzte Woche habe ich stundenlang an meiner SEO-Strategie gearbeitet und die erhofften Veränderungen bleiben aus.” Mit SEO aus dem Nichts an die Spitze von Google zu gelangen, ist etwas, das vielleicht nur ein neuer, wahrscheinlich nicht so bekannter Marvel-Superheld erreichen könnte! Es kann bis zu ein paar Monaten dauern, um wirklich den vollen Nutzen von deiner Optimierung zu erhalten, aber bleib geduldig, die Ergebnisse sind es wert!


Der Unterschied zwischen SEO und SEM


Die Frustration ist jedoch nicht nur auf Ungeduld zurückzuführen. Es gibt einen großen Unterschied in der Zeit, die benötigt wird, um Ergebnisse für SEO und SEM zu sehen. Die Ergebnisse von Suchmaschinen-Marketing-Aktivitäten wie Pay-Per-Click (PPC) und Google Ads, können fast sofort sichtbar sein. Dies ist einer der Hauptvorteile von SEM, aber der Name PPC verdeutlicht den Haken: Es hat seinen Preis. Wenn man jedoch schnelle Ergebnisse benötigt, kann SEM immer noch eine gute Option sein. Wenn du ein wenig Hilfe dabei möchtest, zeigt dir rankingCoach 360, wie du schnell und einfach budgetkontrollierte, professionell ausgerichtete Google-Anzeigen in 3 Klicks erstellen kannst. 

Andererseits dauern die Ergebnisse von SEO-Kampagnen viel länger. Diese Art von Ergebnissen sind kumulativ. Das liegt daran, dass sie viel mehr Crawling und Indizierung von Suchmaschinen benötigen, bevor die vollständigen Ergebnisse angezeigt werden können. SEO-Anwendungen wie rankingCoach stellen sicher, dass du immer auf dem richtigen Weg bist. Gib SEO also nicht zu früh auf. Mit der richtigen SEO-Strategie und ein wenig Zeit kann man optimale organischen Rankings erreichen, d.h. langfristige Sichtbarkeit zu einem Bruchteil der Kosten von SEM.


3# Digitales Marketing oder Web-Marketing?


Es ist kaum zu glauben, dass das Internet seit über zwanzig Jahren ein Marketingkanal ist. Hier kommt auch die Verwechslung her; Web-Marketing war damals der geläufige Begriff. Heute klingt er sehr 'altmodisch'. Man denkt dabei an die klickenden und piepsenden Modems der Vor-Breitband-Ära, wo Yahoo und AOL die Spitzenreiter waren. 

Das waren die Zeiten, als Google ein junger Emporkömmling war und die Internetblase noch nicht geplatzt war. In den Tagen des Web-Marketings waren die wichtigsten Bereiche für das Marketing die Werbung über Banner und E-Mails. 

Woher kam also das Online-Marketing? Einfach ausgedrückt, aus dem Fortschritt des Internets. In den letzten zehn Jahren haben die technologischen Fortschritte das Internet zu einer Grundlage unseres täglichen Lebens gemacht. Es geht nicht mehr nur um Desktops und Webseiten. Heute findet man in den meisten Haushalten neben Smartphones und Computern auch viele andere Geräte, die das Internet nutzen: intelligente Lautsprecher, Fernseher, sogar Heizsysteme, Kühlschränke und Kinderspielzeug.

Diese Möglichkeiten werden täglich erweitert. Deshalb ist digitales Marketing der übergreifende Begriff geworden, um all diese neuen Entwicklungen in die Marketingaktivitäten einzubeziehen. 


4# Der magische Backlink-Shop


Jeder, der an dem SEO seiner Webseite arbeitet, wird irgendwann auf der Suche nach Backlinks sein. Wir alle wissen, dass Backlinks ein großer Ranking-Faktor sind.
Nun haben einige von euch vielleicht Geschichten von "magischen" Webseiten gehört, bei denen man mit Geld für Backlinks bezahlen kann. 
Mein Ratschlag für diese Webseiten ist der gleiche wie für Lebkuchenhäuser, in denen sich Hexen verstecken, halte Abstand!

Was diese Webseiten anbieten, wird im digitalen Marketing als BlackHat bezeichnet. Das bedeutet, dass es von Suchmaschinen verboten wird. Falls du dich fragst, der Name BlackHat hat nichts mit Hexen zu tun. Eigentlich kommt er aus dem Wilden Westen.

Der Aufbau von BlackHat-Links ist eine wirklich schlechte Idee, du kannst hierfür von Google ausgeschlossen werden und dein Rankings verlieren. 
Denke also daran, beim Aufbau von Backlinks geht es um Qualität, nicht um Quantität. Schauen dir hierzu meinen Artikel über 4 Schritte, um die besten Backlinks auf deiner Webseite zu erhalten, an.


5# SEO: Zu teuer & kompliziert für KMUs


Jeder, der von einer Agentur für digitales Marketing einmal angerufen wurde, könnte denken, dass die Erstellung einer effektiven digitalen Marketingstrategie für sein Unternehmen so kompliziert ist wie eine Gehirnoperation durchzuführen und gleichzeitig ein Konzert zu dirigieren. 

Agenturen werden dich auch glauben lassen, dass digitales Marketing wahnsinnig teuer sein muss. Das Search Engine Journal bietet eine durchschnittliche Preisspanne von $500 pro Monat für eine lokale und $2500 - $5000 für eine nationale Kampagne. Zum Glück sind Agenturen nicht der einzige Weg für KMU's.
Wenn Geld keine Rolle spielt und man buchstäblich keine Zeit hat, können Agenturen eine Option sein, aber es ist äußerst wichtig, die richtige auszuwählen, sonst wird das Geld verschwendet. 

Wenn du jedoch ein wenig Zeit mitbringst, um dein eigenes digitales Marketing in die Hand zu nehmen, dann ist rankingCoach 360 die ideale Lösung für gerade einmal 30 Euro pro Monat.

    

Erfahren hier mehr über die rankingCoach APP

Hier sind weitere spannende Artikel für dich:

Google-Ads verstehen


Erfolgreich im Web

Die Online Marketing App für kleine Unternehmen

Jetzt entdecken
Gutschein: 75 € Startguthaben
Gutschein: 75 € Startguthaben

06 Feb, 2020